Das passende Produkt einer Duftlinie auswählen: Am Beispiel von Chanel No. 5

Ein kostbarer Duft kommt selten allein: Eine gut sortierte Linie bietet Parfums, Eau de Toilettes, Seifen, Lotionen und vieles mehr. Hier erfährst du, was diese Produkte ausmachen, und welche du wann und wofür einsetzen kannst!

Dieser Beitrag enthält Werbung. Bild: Plush Design Studio.

English Version

Haben wir einmal erkannt, welches Duftuniversum, oder welche Duftkomposition uns am besten gefallen könnte, kommt dann der nächste Schritt: Wir müssen uns entscheiden, welches Produkt (oder Produkte!) einer ausgesuchten Duftlinie wir mitnehmen sollen. Die Qual der Wahl betrifft alle Eau de Parfums, Eau de Toilettes, Absolues sowie die parfümierten Seifen, Cremes und Deos eines Duftes, die wir einfach unwiderstehlich finden.

Damit wir die richtige Entscheidung treffen können, sollten wir zwei Punkte berücksichtigen. Erstens: Alle Produkte einer Duftlinie vertreten unterschiedliche Facetten einer unverwechselbaren Hauptkomposition, die sie mal blumiger, mal zitrischer, mal voluptuöser anmuten lassen. Zweitens: Sie unterscheiden sich grundsätzlich in ihrer Konzentration an ätherischen Duft-Ölen. Je höher ihre Duftstoffkonzentration, desto kostbarer, schwerer und teurer das Produkt.

Nachfolgend zeigen wir dir, inwiefern die Produkte einer Duftlinie sich voneinander unterscheiden und wann sie am besten einsetzbar sind. Dafür haben wir den Duft ausgesucht, welcher eine der vielfältigsten Linien seit Jahren hervorbringt: Chanel No. 5!

Luxus pur: Das Parfum, das Absolue und das Extrait de Parfum

Der Star einer Duftlinie, der beste Vertreter des inspirierenden Duftuniversums, ist oft das Parfum: Mit einer Duftstoffkonzentration von circa 30%, besitzt ein Parfum einen einprägsamen, intensiven Charakter. Noch exklusiver, gar luxuriöser, ist das Absolue oder das Extrakt de Parfum: Mit einem reichen Anteil von bis zu 40% an kostbaren ätherischen Ölen, stellen diese Produkte die edelsten Versionen des zugrundeliegenden Duftuniversums dar. Sowohl Parfums, Absolues als auch Extraits de Parfum können gerne zu besonderen Gelegenheiten getragen werden, am besten mäßig, abends oder nachts, und am gemütlichsten im Herbst und im Winter. Wunderbar lassen sich diese Produkte mit Lederwaren kombinieren und sind perfekt, um Wintermänteln, Jacken, oder Taschen einen Hauch von Luxus zu verleihen!

Als erster und kostbarste Vertreter einer stolzen Duftlinie, präsentierte Chanel im Jahr 1921 ihr Parfum Chanel No. 5. Mit einer anregenden Kopfnote aus Ylang-Ylang, Aldehyden, Bergamotte, Zitrone und Neroli, einer blumigen Herznote aus Jasmin, Rose, Maiglöckchen und Iris und einer opulenten Basisnote aus Vetiver, Sandelholz, Vanilla, Amber und Patschuli, wirkte dieser von Ernest Beaux komponierte Duft damals innovativer denn je! Heute ist er zum absoluten Klassiker geworden.

Shop the Look:

Edel und elegant: Das Eau de Parfum

Ein Eau de Parfum wirkt sehr edel, dennoch etwas subtiler als ein Parfum, ein Absolue und ein Extrait de Parfum. Mit einer Duftstoffkonzentration von bis zu 20% an ätherischen Ölen, ist ein Eau de Parfum immer noch gehaltvoll, voller Ausdruck, aber stellt eine andere Facette der Hauptkomposition zur Schau: Wie eine feinen Dame, die etwas subtiler, aber immer noch eindrucksvoll erscheinen möchte. Je nach Komposition, sind Eau de Parfums auch tagsüber ideal, besonders wenn sie den Schwerpunkt auf blumig-frischen Noten legen und einen Hauch von Zitrus erahnen lassen. Eine solche Komposition passt am besten zu hochwertigen Looks und veredelt jeden Outfit mit einer eleganten Note.

Jacques Polge entwarf im Jahr 1986 das Chanel No. 5 Eau de Parfum. Die neue Interpretation des Duftes von 1921 legt den Schwerpunkt auf pudrige Frische, wirkt etwas leichter als das Parfum, und besitzt eine eine selbstbewusste, wenn auch weniger opulente Persönlichkeit. Die Kopfnote, immer noch zitrisch und diesmal mit einem fruchtigen Touch, besteht aus Ylang-Ylang, Aldehyden, Neroli, Bergamotte und Pfirsich. Die Herznote aus Jasmin, Rose, Maiglöckchen und Iris, behält den frisch-blumigen Charakter des Parfums. Die Basisnote aus Sandelholz, Vetiver, Moos, Patschuli und Bourbon-Vanille, tritt etwas sanfter auf.

Shop the Look:

Schön frisch: Eau de Toilette, Eau de Cologne, Eau Première und Eau Fraîche

Wer etwas leichter, aber immer noch äußerst raffiniert duften möchte, ist mit dem Eau de Toilette einer Duftlinie gut bedient. Ein Eau de Toilette kann eine Duftstoff-Konzentration von bis zu 8% vorweisen, und dabei intensiver als ein Eau de Cologne, ein Eau Première, oder ein Eau Fraîche auftreten: Diese müssen nämlich mit einem Duftstoff-Anteil zwischen 3 und 5% auskommen. Alle vier sind jedenfalls ideal für den täglichen Gebrauch, im Sommer oder im Winter, wobei das Eau de Toilette meist lebhafter, das Eau Première meist zarter anmutet. Eau de Colognes oder Eau Fraîches sind jedenfalls im Sommer ein Segen, dank ihrer ausgeprägten zitrisch-frischen Note!

Ebenfalls von Jacques Polge im Jahr 1986 entworfen, besitzt das Chanel No. 5 Eau de Toilette den unverkennbaren mondänen Charakter des Originals, wirkt aber frischer und blumiger. Neben Ylang-Ylang und aldehyden Noten, besitzt die Kopfnote weiterhin zitrisch geprägte Eigenschaften mit Neroli, Bergamotte und der maritime Frische der amalfitanischen Zitrone. Die Herznote, charakteristisch aus Jasmin, Rose, Maiglöckchen und Iris, erlangt die zarte, warm-pudrige Note der Veilchenwurzel noch dazu. Die Basisnote aus Vetiver, Moschus, Sandelholz, Patschuli, Eichenmoos, Amber, Vanille und Zibet, sorgt für einen dynamischen, verführerischen Touch.

Shop the Look:

Das Chanel No. 5 Eau Première wurde im Sommer 2015 auf den Markt gebracht und bringt am besten zum Ausdruck, wie die leichteste Version einer herrlichen Duftkomposition wirken soll: Luftiger, junger und frischer, mit der inspirierenden Leichtigkeit einer morgendlichen Sommerbrise. In dieser Komposition, die Kopfnote besteht lediglich aus Neroli, Aldehyden und Ylang-Ylang und erscheint dabei zarter und sonniger als in den intensiveren Versionen. Die typisch blumige Chanel No. 5 Herznote wird dadurch erfrischt, und findet den perfekten Ausklang mit einer leicht cremigen Basisnote aus Vetiver, Sandelholz und Vanille.

Shop the Look:

Die Körperpflege-Produkte

Seifen, Duschgels, Body Lotions, Deos, Körpercremes, -öle, und -puder einer Duftlinie sind für all jene unverzichtbar, die in ihren Lieblingsduft regelrecht eintauchen wollen. Dabei können manche Cremes und Öle einen genau so hohen Anteil an ätherischen Ölen wie ein Eau de Toilette vorwiesen, und damit für einen zarten, langanhaltenden Duft -ohne den zusätzlichen Einsatz weiterer Produkte- sorgen!

Die Duftlinie Chanel No. 5 bietet eine vielseitige Auswahl an Körperpflegeprodukte, die so intensiv duften, dass sie auch ohne Parfums & Co. für den täglichen Gebrauch verwendet werden können. Am leichtesten dabei sind Duschcreme und Körperlotion, welche für ein zartes, frisch-pudriges Hautgefühl sorgen.

Shop the Look:
Shop the Look:

Intensiver und reichhaltiger, ideal für trockene oder anspruchsvolle Haut sind die Körpercreme und das Körperöl. Letzteres ist perfekt, um den Duft so lange wie möglich auf der Haut zu tragen und erweist sich im Winter als besonders genussvoll. Mit dem Eau de Parfum kombiniert, stellt das Körperöl die beste Wahl für ganz besondere Gelegenheiten dar, und soll niemals dort fehlen, wo eine opulente Note gefragt wird.

Shop the Look:
Shop the Look:

Und last, but not least: Der Körperpuder verwöhnt genau jene Frauen, die großen Wert auf zarte Akzente legen. Aber wann und wo kann man ihn am besten einsetzen? Im Sommer oder im Frühling, als angenehme Gesellschaft zum Eau Première; in den kalten Monaten des Jahres am besten abends, zum Eau de Parfum, für romantische Momente.

Shop the Look:

Fandest du diesen Beitrag interessant? Oder hast du vielleicht deine Lieblingsprodukten einer Duftlinie bereits entdeckt? Teile sie mit uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.