Mehr als blumig: Die 7 Duftfamilien, die jede smarte Frau kennen sollte

Wer auf eine einzigartige Erscheinung wert legt, sollte sich vertraut mit Düften machen. Denn es gibt nichts, was mehr Individualität verleiht, als die aromatische Aura, die uns auszeichnet. Hier erfährst du deine Basics.

Dieser Beitrag enthält Werbung und Affiliate-Partner-Links. Bild: Louda2455.

English Version

Die Wahl des richtigen Duftes ist nicht einfach und zugleich etwas, was wir nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Düfte sind schwer zu fassen, sie sind so geheimnisvoll wie die ätherischen Öle, die sie ausmachen, und doch regen sie unsere Sinne derart an, dass sie uns sofort faszinieren oder glatt abstoßen können. Ein falsch ausgewählter Duft kann das schönste Outfit, das beste Styling, den gesamten Eindruck innerhalb weniger Sekunden vernichten, vor allem wenn er nicht zu unserer Persönlichkeit passt. Wenn wir aber in etwa wissen, welche Duftfamilien ein Duft in sich trägt und welche Wirkung diese auf unsere Stimmung haben können, dann sind wir auf dem besten Weg, die richtige Wahl für uns zu treffen!

Nachfolgend kannst du dir ein Bild der sieben gängigsten Duftfamilien machen: Zitrisch, blumig, süß, orientalisch, aromatisch, aldehyd und pudrig. Für jede Richtung haben wir Statement-Düfte ausgewählt, welche die jeweiligen Duftfamilien am besten verkörpern: So kannst du rasch herausfinden, welche davon am besten deinen Geschmack treffen können!

1. Die zitrische Duftfamilie

Zitrische Duftnoten lassen sich nicht nur aus den Früchten, sondern auch aus den Blüten, Blättern und Stielen diverser zitrischer Pflanzen gewinnen. Die bekanntesten davon sind Bergamotte, Orange, Mandarine, Blutorange, Pampelmuse und Limette. Jede von ihnen besitzt einen einzigartigen Charakter. Ihr gemeinsame Nenner ist aber ihre äußerst belebende, kräftigende Wirkung, was sie für besonders anregende, lebendige Duftkompositionen geeignet macht. Diese Duftnoten vermitteln die Sehnsucht nach Süden und Sonne, und sind in italienischen Duftkompositionen wie Versense von Versace, Armani Code von Armani, Infusion d’Iris von Prada und Blu Mediterraneo Arancia di Capri von Acqua die Parma geradezu unverkennbar!

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

2. Die blumige Duftfamilie

Blumige Duftwelten sind extrem vielfältig. Sie können zart, süß, unschuldig, ausgleichend oder auch betörend, sinnlich, gar leidenschaftlich anmuten. Aus der großen Blumenvielfalt in der Parfümerie haben wir drei Blumen ausgewählt, welche besonders edel auftreten: Die Rose, der Jasmin und die Tuberose.

Ein Rosenduft besitzt eine ganz typische Eigenschaft: Er ist ausgleichend, wohltuend und regt die Fantasie an. Eine Duftkomposition mit einer Rose im Herzen ist deshalb der perfekte Begleiter träumerischer Gemüter, die einen Hauch Romantik in ihren Alltag bringen wollen. Duftkreationen wie Peonia Nobile von Aqua di Parma, Parisienne von Yves Saint Laurent und Especially Escada stellen sehr gut die beinah poetischen Facetten eines inspirierendes Rosenduftes dar.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

Der Duft des Jasmins ist besonders süß, betörend und äußerst feminin. Eine Duftkomposition, welche die süße Unschuld des Jasmins in sich trägt, wirkt oft etwas widersprüchlich: Die unschuldige Süße enthüllt nach und nach eine ausgesprochen sinnliche, verführerische Note. Schöne Düfte mit diesem faszinierenden Jasmin-Charakter sind beispielsweise Splendida Jasmin Noir von Bvlgari, Elie Saab Le Parfum und La vie est belle von Lancôme.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

Anders als die Süße des Jasmins, entfaltet die Blume der Tuberose einen ausgesprochen warmen, opulenten Duft. Eine Duftkomposition, der die Tuberose als Protagonistin huldigt, ist berauschend, unermesslich sinnlich und daher nicht jedermanns Sache. Wer sich aber traut, einen Duft mit einer schönen Tuberose-Note zu tragen, wird regelrecht süchtig danach. Düfte mit der typischen, voluptuösen Anmut der Tuberose sind beispielsweise Gucci Bloom, Acqua Originale Iris Tubereuse von Creed und Jardins de Bagatelle von Guerlain.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

3. Die Duftrichtung Süß

Süße Duftnoten werden auch gourmand bezeichnet, und erinnern uns an die Duftwelten unserer Kindheit. Wir denken dabei an Zuckerwatte, Karamell, Vanilla, Schokolade, kandierte oder reife Früchte: An alles, was das kleine Kind in uns erfreuen kann! Süße Düfte sind geradezu üppig, auffällig, vergnüglich, und können oft auch extravagant wirken. Sie sind daher ideal für heitere, selbstbewusste Persönlichkeiten. Unwiderstehliche Düfte mit einem süßen Charakter sind zum Beispiel Angel von Thierry Mugler, Prada Candy und Bonbon von Victor & Rolf.

Shop the Look:
Shop the Look:

4. Die orientalische Duftfamilie

Orientalische Düfte ist vor allem eins: Würzig! Wenn wir zum Beispiel beim Schnuppern von Pfeffer, Kümmel, Sternanis und Chili irgendwie in Schwärmen geraten, und nicht selten unter Fernweh leiden, dann werden wir die aufregende Schärfe orientalischer Düfte einfach lieben. Viele Düfte der orientalischen Duftfamilie verfügen über eine charakteristische holzige Note und gesellen sich zu üppigen, blumigen Aromen, um ihre besten Seiten zu entfalten. Schöne Beispiele davon sind Givenchy Organza, Shalimar von Guerlain und Kenzo Amour.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

5. Die aromatische Duftrichtung

Aromatische Duftwelten sind grundsätzlich „grün“. Egal wo wir sind, lassen sie uns die gediegene Ruhe eines Kräutergartens spüren, sind erfrischend, vielseitig einsetzbar und ideal für Natur-Liebhaber. Ein grüner Duft trägt die aromatische Frische der Gräser, der Kräuter und des Regens in sich, kann leicht aquatisch wirken und steht für stille Harmonie. Düfte wie Pure White Linen Light Breeze von Estée Lauder, Un Jardin Sur Le Toit von Hermès und Aqua Allegoria Hierba Fresca von Guerlain bringen uns dieses charakteristische, luftig-aromatische Feeling näher.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

6. Die Duftrichtung Aldehyd“

Aldehyde Duftwelten lassen uns ihre Essenzen kaum enttarnen, sind kunstvoll, einfallsreich, mondän, und lassen sich nicht ohne Weiteres in der Natur wiederfinden. Sie stellen etwas ganz neues, raffiniertes dar, und werden oft zu Ikonen ihrer Zeit. Wer eine visionäre Ader besitzt, und sich oft auf der Suche nach etwas Neuem ertappt, könnte einen edlen komponierten Duft mit einem aldehyden Charakter für sich entdecken. Unvergessen bleiben Chanel Nr. 5Rive Gauche von Yves Saint Laurent und Estée Lauder White Linen.

Shop the Look:
Shop the Look:
Shop the Look:

7. Die Duftrichtung Pudrig“

Pudrige Duftwelten sind genauso musisch wie die edel komponierte, aldehyde Duftversionen. Sie zeichnen sich aber durch einen ganz besonderen Reiz aus: Das Gefühl einer zarten, makellosen, frisch gebadeten Reinheit. Pudrige Duftnoten gesellen sich oft zu weiß-blumigen, zitrischen, oder zarten Vanille-Noten für einen lebhafteren Effekt. Wer ein besonders raffiniertes Gespür für Reinlichkeit besitzt, wird nicht mehr von zarten, pudrigen Düften wie Narciso Rodriguez Poudrée, Petits et Mamans von Bvlgari und Sensous Nude von Estée Lauder lassen können.

Shop the Look:

Weiß du schon, welche Duftfamilien dich am besten ansprechen? Dann solltest du nun erfahren, wie du das passende Produkt einer Duftlinie auswählen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.